Im Zug

Das Luxusproblem des etwa 8 jährigen Bengels neben mir, der seinen Ökobio-von-glücklichen-Pflanzen-Müsli schon auf und unter dem Tisch verteilt hat, während Hipster Daddy mild antiautoritär lächelnd zusah, äußert sich wie folgt:

Der Akku seines iPhones ist fast leer. Worst Case also. Kennen wir alle aus unserer Kindheit wenn unsere Handys leer waren.

Er ningelt seinen Hipster Vater voll, dass er sein Spiel nicht weiter spielen kann, während er mich vorwurfsvoll anschaut da MEIN Ladekabel in der Steckdose steckt. Blick stand halten kann ich gut.
Let’s play little boy. Ich schiebe mir meine Kopfhörer in die Ohren und lächle freundlich.

Hipster Daddy schaut nun ebenfalls vorwurfsvoll. Little boy wirft erzürnt sein iPhone auf den Tisch. Muss mir ein Grinsen verkneifen.
“Papa ich WILL spielen!”

Das milde antiautoritäre Lächeln von Hipster Daddy ist inzwischen gänzlich verschwunden und wurde gegen einen bohrenden vorwurfsvollen Blick getauscht. Ich glaube der gilt mir. Ich wippe teilnahmslos mit dem Kopf zur Musik und wende meinen Blick zum Fenster hinaus. Hab natürlich keine Musik an. Da verpasse ich am Ende noch was!

“PAPA! ICH. WILL. JETZT. SPIELEN!”
“Ich weiß, es ist alles gut, möchtest Du Dein iPad oder Deinen iPod aus dem Koffer?”

Bin fassunglos. Der ist höchstens 8 Jahre. Klar, dieser verzogene Rotzlöffel kann nichts dafür. Aber was zur Hölle stimmt mit manchen Eltern nicht!? Ich glaube ich benötige die Steckdose bis Frankfurt durchgehend. Zum Katzenvideos anschauen oder so. Da ist die Welt noch in Ordnung.

PS: Wann und warum genau wurde eigentlich die Ordnungsschelle abgeschafft?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.